• Die Lampen haben eine sehr hohe Lebensdauer. Das bedeutet im Vergleich zu Glüh- oder Halogenlampen einen wesentlich geringeren Ressourcenverbrauch.
  • LED-Lampen haben eine sehr hohe Lichtausbeute bezogen auf die Anschlussleistung (oder pro verbrauchte Kilowattstunde). Das bedeutet, dass wesentlich weniger Strom erzeugt werden muss und somit die Luft- und Klimabelastung durch den Stromverbrauch wesentlich niedriger ist.
  • LED enthalten keine problematischen Inhaltsstoffe (wie z.B. Quecksilber bei Kompaktleuchtstofflampen).

LED-Lampen sind umweltfreundlicher als alle anderen Lampen, die im Haushaltsbereich eingesetzt werden. Das ergeben die Analysen, die die Stiftung Warentest im Zusammenhang mit den Lampentests gemacht hat (vergleiche Stiftung Wartentest 10/2013).

Da LED-Lampen wesentlich weniger Strom verbrauchen als eine Glühlampe oder einer Halogenlampe werden entsprechend weniger Klimagase bei der Stromerzeugung ausgestoßen.

Eine LED-Lampen spart gegenüber einer 60 Watt Glühlampe über die Lebensdauer etwa 1.300 bis 1.500 kWh ein. Mit dieser Strommenge kann man einen hocheffizienten Kühlschrank rund 20 Jahre betreiben.

Die CO2-Einsparung gegenüber einer 60 Watt Glühlampe beträgt etwa 1.000 bis 1.100 kg über die Lebensdauer der LED-Lampe.

Während Glühlampen in kleinen Mengen auch im Hausmüll entsorgt werden können, müssen Energiesparlampen bei entsprechenden Sammelstellen (z.B. bei Ihrem Elektrohändler oder Sondermüll) entsorgt werden. LED-Lampen enthalten zwar keine gefährlichen Inhaltsstoffe, sollten jedoch auch zu entsprechenden Sammelstellen gebracht werden. Hierdurch wird gewährleistet, dass wertvolle Bestandteile der Lampen wie Glas und Metalle nicht verloren gehen, sondern der Wiederverwertung zugeführt werden können.

Kurz gesagt: Mit einer guten LED-Lampe sparst Du gegenüber einer Glühlampe oder Halogenlampe jährlich rund 15 bis 20 Euro. Wieviel genau, hängt von der Wattzahl der zu ersetzenden Lampe, der Qualität der neuen LED-Lampe, der jährlichen Benutzungsdauer sowie dem Strompreis ab.

In der untenstehenden Abbildung werden die jährlichen Stromkosten von Lampen verglichen, die alle dieselbe Lichtmenge, nämlich die Lichtmenge einer 60 Watt-Lampe ausstoßen. Wie unschwer zu erkennen ist, sind die jährlichen Stromkosten der LED-Lampe mit Abstand am niedrigsten. Auch was die Investitionskosten angeht, ist die LED kaum zu schlagen: Da sie mindestens 20 Mal so lange brennt wie eine Glühlampe (oder 10 Mal solange wie eine Halogenlampe) müssen die Anschaffungskosten der LED-Lampe mit dem Preis von 20 Glühlampen (bzw. 10 Halogenlampen) verglichen werden. Im gewerblichen Bereich ist zu beachten, dass beim Austausch von Lampen Arbeitskosten anfallen, die bei der LED-Lampe aufgrund der langen Lebensdauer wesentlich niedriger sind.

Graphik jährliche Stromkosten.PNG

Die Investition in eine LED-Lampe macht sich im Vergleich zu einer Glühlampe oder einer Halogenlampe in weniger als einem Jahr bezahlt! Wo sonst gibt es eine Rendite von über 100% auf das eingesetzte Kapital? Das LED Navi ermittelt die jährlich eingesparten Stromkosten als auch die über die Lebensdauer eingesparten Stromkosten der LED-Lampe im Vergleich zu der Lampe die sie ersetzen wollen.

Bei LED-Lampen kann man zwischen mehreren Farbstufen wählen und damit unterschiedliche Wirkung erzielen:

  • „warmweiß“ (Farbtemperatur: 2700 K bis ca. 3.300 K) kommt dem traditionellen Glühlampenlicht am nächsten. Hiermit lässt sich eine gemütliche Atmosphäre herstellen – die Lampe fürs Wohn- und Schlafzimmer.
  • „neutralweiß“ (3500 K – 5000 K) ist die Farbe für ein eher sachlicheres Arbeitslicht, beispielsweise für den Einsatz in Küche oder Treppenhaus.
  • „tageslichtweiß“ (> 5000 K) bezeichnet man Licht mit einer noch höheren Farbtemperatur. Es wird auch coolwhite genannt und eignet sich ideal als Arbeitsplatzbeleuchtung, für die Werkstatt oder für den Hobbykeller.

Die größte Auswahl gibt es bei LED-Lampen mit warmweißem Licht.

Das LED Navi findet die Lampen mit der von Ihnen gewünschten Farbstufe.

LED-Lampen lassen sich dimmen. Es wird jedoch ein entsprechender Dimmer benötigt. Dimmbare LED-Lampen sind auf der Verpackung ausgezeichnet. Falls Sie einen Regler für das Dimmen ihrer LEDs einbauen wollen, sollten Sie ein Gerät wählen, dass mit allen LEDs funktioniert. Die Stiftung Warentest hat in ihrem Testbericht 10/2013 drei Geräte ausgewiesen:

  • Jung 225 NV DE
  • baugleich mit Berker (Artikelnummer 2873)
  • Gira (226200)

Wer eine neue LED mit einem vorhandenen Regler betreiben will, muss zuvor klären, ob dies möglich ist: Am Besten den Namen des Reglers ermitteln und beim Lampenhersteller nachfragen, ob Lampe und Regler zusammen funktionieren.

Gute LED-Lampen haben eine etwa acht bis zehn Mal so hohe Lichtausbeute (Lichtmenge, die die Lampe im Verhältnis zur Stromaufnahme abgibt; gemessen in Lumen/Watt) wie eine Glühlampe. Deshalb ist die Wattzahl bei LED-Lampen entsprechend niedriger. Allerdings gibt es auch bei LED-Lampen erhebliche Unterschiede in ihrer Effizienz: So braucht zum Beispiel eine sehr gute Lampe nur 7 Watt um 800 Lumen Licht zu produzieren, während eine weniger effiziente LED Lampe 10 Watt benötigt. Doch auch die weniger effiziente LED braucht nur etwa ein Fünftel des Stroms den eine 60 Watt Glühlampe benötigt.

Das LED Navi hilft Ihnen die richtige und effiziente LED-Lampe zu finden.

Hocheffiziente LED-Lampen brauchen nur halb so viel Strom wie Energiesparlampen. Leider sind diese Lampen kaum in den typischen Geschäften zu finden (Frühjahr 2015). Die im Handel angebotenen LED-Lampen sind zwar auch effizienter als Stromsparlampen, brauchen aber 30 bis 50% mehr Strom als hocheffiziente LED-Lampen.

Das LED Navi hilft Ihnen die beste Lösung für den Lampenersatz zu finden.

Eine 60 Watt Glühlampe verbraucht in einer Stunde 0,06 Kilowattstunden (60 Watt*1h=60 Wh=0,06 kWh). Ist die Lampe 1.500 Stunden im Jahr an, so addiert sich der Stromverbrauch auf rund 90 Kilowattstunden. Bei einem Strompreis von 28 Cent/kWh zahlt ein Stromkunde für diese 90 Kilowattstunden rund 25 Euro pro Jahr. Eine gute LED-Lampe, die gleichviel Licht abgibt, verbraucht hingegen nur etwa 6-9 Watt. Der Stromverbrauch ist demnach um 85 bis 90% geringer als bei der Glühlampe. Eine 6 Watt LED-Lampe verursacht bezogen auf das Beispiel nur Stromkosten von 2,5 Euro pro Jahr.

LED-Lampen haben eine hohe Lebensdauer. Üblicherweise werden 20.000 bis 30.000 Stunden angegeben. Bei einer üblichen Benutzungsdauer von 1.000 Stunden pro Jahr entspricht dies dementsprechend einer Lebensdauer von 20 bis 30 Jahre. Allerdings beruhen diese Aufgaben auf Herstellerangaben, die sich nur schwer bzw. mit erheblichem Aufwand prüfen lassen.

LED-Lampen gehen in der Regel nicht plötzlich kaputt, sondern verlieren an Leuchtkraft. Üblicherweise wird das Ende der Lebensdauer als der Zeitpunkt definiert, indem die LED-Lampe nur noch 70% ihres ursprünglichen Lichtausstoßes besitzt.